Maronen-Schoko-Kuchen vegan, glutenfrei, ohne isolierten Zucker oder Fett

IMG_2701

Herbstzeit-Kastanienzeit! Manchmal bin ich mit der dreijährigen Emma unterwegs. Wenn wir dann an heruntergefallenen Kastanien vorbeikommen, fragt sie jedesmal: „Kann man die Kastanien essen?“ und jedesmal antworte ich: “Nein, das sind Rosskastanien und die kann man nicht essen!“ Vergeblich versucht sie mich dann davon zu überzeugen, dass man es doch mal versuchen könnte 🙂 Aber sie hat ja Recht, Esskastanien sind so köstlich, dass man nicht widerstehen kann. Laufen sie mir im Geschäft über den Weg, muss ich sie einfach mitnehmen. Im Ofen geröstet, hmm welch ein Genuss!
Frisch geröstete Maronen für einen Maronen-Schoko-Kuchen, vegan, zuckerfrei, glutenfrei. Backen mit Maronen statt Mehl.

Maronen gehören eigentlich zu den Nüssen, werden aber meist wie Gemüse verzehrt. Für Nüsse haben sie relativ wenig Kalorien, 100 Gramm liefern 220 Kilokalorien. Das liegt an ihrem niedrigen Fettgehalt. Maroni enthalten allerdings viel hochwertiges Eiweiß und viele Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Phosphor, Schwefel, Eisen, Magnesium, Kupfer und Mangan. Auch reichlich Vitamine sind enthalten, sämtliche B-Vitamine, Vitamin E und C und Betacarotin. Mit all den guten Inhaltsstoffen sind sie wirklich ein vollwertiges Lebensmittel.
Eigentlich wollte ich ja einfach einen Apfelkuchen backen, aber da lagen die leuchtenden Maronen und wollten verarbeitet werden. So kam ich auf die Idee, einen Maronenkuchen zu backen. Ganz ohne Mehl sollte er sein und schokoladig. Ich fing einfach an und ehrlich gesagt, wusste ich nicht, was dabei rauskommen würde. Lecker ist er geworden und das schon beim ersten Versuch. Gott sei Dank habe ich die Zutaten aufgeschrieben, denn den will ich auf jeden Fall öfters haben! Das Rezept ist einfach „im Werden“ entstanden, also: einfach anfangen und sich von der gefüllten Speisekammer inspirieren lassen. Zuerst habe ich die 500 Gramm Maronen eingeschnitten und im Ofen geröstet, das dauert so 25 Minuten. Leider waren einige schlecht, so ergaben sie nur 210 Gramm für den Maronenkuchen. Dann wurden die Esskastanien geschält und in meiner alten Küchenmaschine sehr fein gemahlen. Kakao dazu, Sojamehl als Eierersatz, Backtreibmittel und hatte ich nicht noch Kokosmilch in der Speisekammer? Zum Süßen meinen neuen Dattelsirup, der ist ja ein vollwertiges Süßungsmittel und zuletzt noch etwas Walnüsse für den Crunch.
Maronen-Schokokuchen mit Dattelsirup gesüßt, mit Walnüssen und fairen Kakao und KokosmilchHier nun ein nachvollziehbares Rezept:
210 g geschälte Maronen
25 g Kakao
25 g Sojamehl
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Natron
1 Teelöffel Apfelessig
200 ml Kokosmilch
100 ml Sojamilch
75 g Dattelsirup
50 g Walnüsse
Ich habe meine alte Küchenmaschine mit dem S-Messer hervorgeholt und die gerösteten Maronen zu einem groben Mehl verarbeitet. Dann Kakao, Sojamehl, Backpulver, Natron und Apfelessig dazu geben und gut miteinander vermengen. Nun die flüssigen Zutaten, also Kokosmilch, Sojamilch und Dattelsüße langsam einrühren lassen. Zu guter Letzt Walnüsse dazugeben und die Küchenmaschine nochmal kurz anstellen, sodass für den Crunch ein Walnussbruch entsteht.
Ich habe meine 20 cm Springform mit Backpapier ausgelegt, den Teig darin verteilt und mit Walnusshälften verziert.
Der Backofen war auf 175 Grad aufgeheizt und somit war der Schoko-Maronen-Kuchen nach 35 Minuten fertig.
Natürlich soll dieses Rezept nur als Anregung dienen, wer weiß was Ihr so in Eurer Speisekammer findet? Ich würde es jedenfalls jederzeit wieder tun und mein Besuch würde sich auch auf eine Wiederholung freuen! 🙂
Liebe Grüße aus Ottilie Experimentierküche

 

Advertisements

12 Gedanken zu “Maronen-Schoko-Kuchen vegan, glutenfrei, ohne isolierten Zucker oder Fett

  1. Eigentlich mochte ich Maronen nie so gerne, sie sind mir zu mehlig. Aber wenn ich jetzt Deinen Kuchen anschaue, denke ich, dass ich es doch noch einmal versuchen sollte. Vielleicht komme ich doch noch auf den Geschmack. Also herzlichen Dank für deine Anregung.
    Lieben Gruß Marlies

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s