Schokoladeneier für Emma! (natürlich gesüßt, vegan und einfach köstlich)

Gesunde Schokoladenostereier, selbstgemacht, vegan und ohne wießem ZuckerEmma gehört zu meinen Lieblingsmenschen und ich freue mich jedesmal wenn sie mich mit ihrer Mutter besucht. Mit niemandem kann man besser Quatsch machen und niemand ist so unbestechlich wie sie. Ihre Mama achtet darauf, dass sie sich gesund ernährt und hat sich vorgenommen, sie die ersten drei Jahre zuckerfrei und doch genussvoll zu ernähren. Gerne unterstütze ich sie darin und denke mir immer neue Köstlichkeiten für die beiden aus. Jetzt ist sie zweieinhalb Jahre und sie soll zu Ostern ihre ersten Schokoostereier bekommen – natürlich zuckerfrei und so lecker wie möglich. Hier mein, wie ich finde, sehr gelungener Versuch.
Zwar habe ich schon mal „echte Schokolade“ aus Kakaobutter, Kakao usw. gemacht, aber ich besitze keine Eierformen zu gießen, außerdem schmilzt Schokolade so schnell in kleinen Händen. So habe ich meine momentane Lieblingskombi verwendet: Erdnüsse, Walnüsse, rohen Kakao, gesüßt mitMaulbeeren und Datteln. Dafür lasse ich  wirklich jedes gekaufte Schokoladenosterei liegen!
Schokoladenostereier aus Walnüssen, Erdnüssen, rohen Kakao, Maulbeeren und Datteln vegan und zuckerfreiGerade habe ich meine Liebe zu Erdnüssen entdeckt. Eigentlich handelt es sich hier gar nicht um eine Nuss, sondern um eine Hülsenfrucht. Jedoch verfügt die Erdnuss, wie andere Nüsse, über viele ungesättigte Fettsäuren, die sich positiv auf unser Herz-, Kreislaufsystem auswirken sollen. Auch die Fettsäure Linolsäure ist enthalten, die unsere Haut weich und geschmeidig macht. Der Eiweißbaustein Tryptophan kommt auch reichlich darin vor, dieser sorgt für einen guten Schlaf. Ganze 25 % Eiweiß enthält dieses Superfood, außerdem B-Vitamine, Vitamin E und reichlich Magnesium. An Ballaststoffe finden sich sogar mehr als in jeder Nuss. Wer das Häutchen mitverzehrt, erhält noch eine Extraportion vom superstarken Antioxidanten OPC.
Die Walnuss macht das ganze sehr cremig und schmeckt einfach unglaublich lecker.  Kein Wunder, denn der Fettanteil liegt bei 60 %.. Wie fast alle Nüsse enthält sie viel Vitamin E und B-Vitamine. An Mineralstoffen ist Kalium zu erwähnen, das wichtig für Muskeln und Nerven ist, sowie Zink, von dem gerade Sportler oft zu wenig aufnehmen, Es ist wichtig zur Regeneration, dem Zellwachstum, Muskelaufbau und zur Wundheilung. Zudem steckt in Walnüssen Magnesium, Eisen und Calcium.
Roher Kakao ist besonders gesund, kein Wunder, dass die Mayas ihn „Nahrung der Götter“ nannten. Wenn ungeröstete Bohnen vermahlen werden, bleiben alle Enzyme und Nährstoffe enthalten. Er enthält viele Antioxidantien und gesunde Fettsäuren, aber auch viele Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium und Eisen. Er soll die Ausschüttung von Neurotransmittern fördern und uns so Glücksgefühle verschaffen. Also bei mir ist das definitiv der Fall! Außerdem muss in Schokolade natürlich einfach Kakao!
Maulbeeren sind bei weitem nicht so süß wie Datteln. Ich verwende sie aber sehr gern in Gemeinschaft miteinander. Sie bestehen aus einem viertel Protein, außerdem Kalium und Natrium, Eisen für eine gute Sauerstoffversorgung im Blut und einen gut funktionierenden Stoffwechsel. Spurenelemente wie Zink, Bor, Mangan, Flour, Kupfer und Phosphor sind wichtig für den reibungslosen Ablauf aller Körperprozesse. Auch Vitamine sind reichlich enthalten, Beta-Carotin, B1, 2 und 6, Vitamin C und E.
Datteln, das „Brot der Wüste“, enthalten große Mengen an Ballaststoffen, B-Vitaminen und sind eine Mineralstoffbombe. Tryptophan sorgt außerdem für gute Laune…. für mich sind sie einfach mein Lieblingssüßungsmittel!
So nun wollen wir aber anfangen! Ich hätte meine Ostereier gerne in buntes Papier verpackt, das hatte ich aber nicht. Außerdem wäre es wohl aus Alufolie und darin möchte ich sie eigentlich nicht wickeln. Ein paar Schokoeier habe ich deshalb in „Farbe“ gewälzt. Allerdings musste ich dabei feststellen, dass man seine selbstgemachten Schätze doch beschriften sollte. Ich hatte das vermeintliche Orangenpulver geholt und dachte noch, welch außergewöhnliche Farbe, bis es mir dämmerte .  „Chilisalz“! So kam es zu einem Lachanfall in meiner Küche und der Vorstellung, wem ich dieses Ei so alles servieren könnte! Es wurde dann noch Gerstengras und echtes Orangenpulver, nicht aufregend, aber doch sehr schön.
Hier das Rezept zum Nachmachen:

Schnell zubereitete Schokoladenostereier, vegan, zuckerfrei und fast rohköstlichZutaten:
75 g Walnüsse
50 g Erdnüsse
2 Esslöffel Kakao
30 g Maulbeeren
75 g Datteln

Zuerst habe ich die Walnüsse kurz in den Mixer gegeben, je länger sie gemixt werden, desto cremiger werden sie, weil das Fett austritt. Dann die Erdnüsse dazu, weiter mixen. Ich habe im nächsten Schritt die Maulbeeren und den Kakao zugegeben. Das Ganze wird nun etwas krümelig, das Zusammenkleben erledigen die Datteln. Einfach kleinschneiden, etwas in der Masse verteilen und den Mixer erneut anschalten, bis ein formbarer Klumpen entsteht. Jetzt einfach Eier formen und wenn gewünscht in z.B. gemahlenen Rosenblättern, Acaipulver, Spirulina, Gestengras, Orangenpulver und – für den besonderen Geschmack – Chilisalz wenden.
Ich habe übrigens den Foodmatic von Keimling verwendet, er ist genial für so kleine Mengen.
Frohe Ostern meine Lieben!
Ottilie

Advertisements

5 Gedanken zu “Schokoladeneier für Emma! (natürlich gesüßt, vegan und einfach köstlich)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s