Here it is: Ottilies Linsensuppe

Linsensuppe mit roten Linsen, Kokosmilch und Tomatenpassata

Beim Nachhauskommen hatte ich einen Hilferuf auf dem Anrufbeantworter: „Bitte rufe mich möglich schnell zurück, es ist ein Notfall!“
Der Anruf kam von meiner lieben Freundin Karin, sie ist schon über 70, aber jedem Neuen aufgeschlossen. Sie bedient ihr Smartphone ganz selbstverständlich und seitdem sie einen Frühlingskurs von mir besucht hat, schickt sie mir Bilder ihrer neusten Wildkräutesmoothiekreationen über WhatsApp. Sie ist immer für die neusten Gesundheitstrends zu haben und setzt sie in ihrer Küche kreativ um. So ist dieser Notfall wohl auch zustande gekommen. Karin hat eine ganz klassische Linsensuppe gekocht und dann, nachdem ich ihr immer von der gesundheitlichen Wirkung des Curcuma erzähle, diese kräftig damit gewürzt. Nun kann ich mir auch keine Linsensuppe mit Speck usw. und Curcuma vorstellen! Besonders wenn einen das Gewürzglas ausgerutscht ist. Als ich zurückrief erzählte sie mir von ihrem Malheur und meinte, dass sie schon Ottilies Küche nach einem passenden Rezept durchsucht habe. Aber da ist gar keins online! Obwohl reale Besucher von mir sehr oft leckere Linsensuppe serviert bekommen. Jedes Mal etwas anders, aber es gibt so eine Art Grundrezept in meinem Kopf.
Karins Linsensuppe konnten wir dann doch noch retten oder jedenfalls genießbar machen. Mein Rat war, das Gewürz mit irgendetwas abzumildern, Sahne, Joghurt, saurer Sahne oder so. Karin fand noch etwas Joghurt im Kühlschrank und so war das Mittagessen gerettet.
Jedenfalls habe ich ihr versprochen, dass ich mal meine Linsensuppe veröffentliche. Sie  ist vegan, indisch angehaucht mit Kokosmilch und ganz viel Curry…. also: Here it is!

Für meine Linsensuppe verwende ich rote Linsen, sie schmecken feiner und sind gut bekömmlich. Rote Linsen sind nämlich geschälte braune Linsen und da mit der Schale Ballaststoffe entfernt werden, sind sie leichter verdaulich. Wie alle Hülsenfrüchte enthalten sie sowohl viel Eiweiß (25,4 g auf 100 g), als auch viele Kohlenhydrate (47 g auf 100 g), jedoch nur 1,8 g Fett. Sie enthalten viele B-Vitamine, die für gute Laune sorgen und die Mineralstoffe Eisen, Selen und Zink, also genau die Stoffe auf die Menschen, die sich vegetarisch ernähren, achten sollten. Das geniale an den roten Linsen ist, dass sie nur eine Kochzeit von 10 Minuten benötigen. Wenn sich also spontan Besuch anmeldet, hat man in einer halben Stunde ein Essen auf dem Tisch stehen!
An Gemüse nehme ich, was da ist und  Saison hat. Lauch ist eigentlich immer dabei und Wurzelgemüse, das auch ein idealer Geschmacksgeber ist. Jeder weiß es, dass wir möglichst viel Gemüse essen sollten, um gesund zu bleiben. Da jetzt Winter ist, habe ich Lauch, Karotten und Pastinaken verwendet. Und Spitzpaprika, klar der hat keine Saison, macht sich aber unheimlich gut in der Suppe. Im Sommer beinhaltet die Suppe gern Zucchini oder ein anderes Sommergemüse, meist was der Kühlschrank oder Garten so hergibt.
Zwei weitere Hauptzutaten sind passierte Tomaten und Kokosmilch. Die Kombi ist einfach genial.
Bei Tomaten wird übrigens Erhitzen sogar empfohlen, weil der Körper nachgewiesener Weise das darin enthaltene Beta-Carotin so besser verwerten kann. Das Vitamin C wird zwar teilweise durch das Erhitzen zerstört, jedoch vervielfältigt sich das Lycopin nach einem viertelstündigen Kochen um das eineinhalbfache. Lycopin ist ein Pflanzenfarbstoff, also Carotin, das einen enormen Zellschutz aufweist, es soll vor Krebs schützen und die Blutgefäße gesund erhalten.
Kokosmilch schmeckt einfach himmlisch! Sie enthält  viele mittelkettige Fettsäuren, die der Körper besonders leicht verdauen kann. Besonders bekannt ist die enthaltene Laurinsäure, die antibakteriellwirkt. Sie wirkt aber nicht nur gegen Bakterien, sondern auch gegen Viren und Pilze.
Curry ist natürlich einfach eine Gewürzmischung. Marokkanische oder indische Frauen würden wohl nie eine Fertigmischung verwenden, ich muss gestehen, dass ich immer so ein Curry zuhause habe; wenn’s schnell gehen muss, ist es einfach genial. Die gelbe Farbe erhält das Curry vom Curcuma und wer kennt nicht die Vorteile dieses Gewürzes, um genau zu sein fällt mir so spontan keine Krankheit ein, die man damit nicht günstig beeinflussen kann oder gar verhindern.
Für eine geschmackliche Abrundung verfeinere ich die Suppe kurz vor dem Servieren mit etwas frischgepresstem Zitronensaft.
So liebe Karin, nun sollst du deine Linsensuppe haben!Zutaten für ein vegane indisch angehauchte Linsensppe

Zutaten:
1 Stange Lauch
1 Pastinake
3 Karotten
2 Schoten Spitzpaprika
1 große Tasse rote Linsen
1 kleine Dose Kokosmilch
1 Flasche Tomatenpassata
1 Teelöffel Kokosöl
2 Esslöffel Gemüsebrühe und Wasser nach Bedarf
1 Esslöffel Currypulver (wenn Kinder mitessen, weniger)
Saft einer Zitrone

Den Lauch halbieren und gründlich waschen. Pastinake, Karotten und Spitzpaprika in Würfel oder Streifen schneiden. Ich mache das nach Lust und Laune, manchmal ganz kleine Würfel, manchmal große oder ich halbiere die Spitzparika und die Karotten und schneide sie in Scheiben.
Dann das Kokosöl in einem Topf erhitzen und das Gemüse darin andünsten. Nun das Currypulver und die  Linsen dazugeben und kurz mit anbraten. Danach Tomatenpassata, Kokosmilch und Gemüsebrühe mit in den Topf geben und zum  Kochen bringen. Die Temperatur zurückschalten und langsam ca 15 – 20 Minuten köcheln lassen. Dabei einfach so viel Wasser zugeben wie gewünscht.
Man kann die Suppe mit wenig Wasser kochen und hat so eine Art Eintopf oder mit mehr Wasser flüssiger gestalten. Zuletzt den Geschmack der Linsensuppe mit dem frischgepressten Zitronensaft abrunden.
Bei mir ist diese Suppe nie gleich, einmal nehme ich einfach nur einen Bund Suppengemüse und gebe noch Paprika dazu, schneide alles sehr klein und habe somit eine Suppe, bei der die Linsen dominieren, ein andermal steht das Gemüse im Vordergrund. Wenn ich Nachmittagsbesuch bekomme und nicht weiß, ob sie abends gern noch eine Suppe mit mir essen wollen, habe ich sie vorgekocht in der Küche stehen. Auch fürs Brunchen finde ich sie ideal. Ein Allroundtalent also!
Ich hoffe ihr habt genauso Spaß daran, aus diesem Basisrezept leckere neue Varianten zu zaubern.
Liebe Grüße aus Ottilies Küche

 

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Here it is: Ottilies Linsensuppe

  1. Liebe Ottilie, ich liebe Deine Linsensuppe….,
    ich habe sie schon so oft nachgekocht und sie schmeckt
    immer! Du bist einfach eine geniale Köchin und die
    liebste Freundin die es gibt!
    Liebe Grüße Gabi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s