Chia-Schokopudding (Rohkost, vegan, glutenfrei, schnell zubereitet)

Chia-Pudding-Schoko_Bild1

Kennt Ihr das auch? Man ist allein zuhause, hatte einen wunderbaren Salat zum Abendessen und ist wirklich nicht mehr hungrig. Aber es gelüstet einen noch nach etwas Süßem. Man könnte auch widerstehen, aber will man das? Ich finde, wenn man sich etwas vernünftiges sucht, darf man sein Belohnungssystem auch mal befriedigen. Mein Schokochiapudding erfüllt diese Kriterien für mich.

Chia-Samen gelten ja als Superfood – und das nicht zu unrecht. Sie enthalten die wertvollen Omega-3-Fettsäuren, von denen wir meist zu wenig konsumieren. Es ist eine essentielle Fettsäure und wird benötigt für den Zellstoffwechsel, die Produktion von Hormonen, die Eiweißsynthese, die Bildung körpereigener Abwehrzellen. Omega-3-Fettsäuren schützen vor Infektionskrankheiten, versorgen die Gelenke mit Schmierstoff und sind gut für die Feuchtigkeit und Spannkraft von Haut und Haar. Außerdem wirkt sie entzündungshemmend, im Gegensatz zu der Omega-6-Fettsäure, die leicht entzündungsfördernd wirkt. Das ist jedoch kein Problem, solange das Verhältnis der beiden Fettsäuren stimmt. Bei unserer heutigen Ernährung ist das leider nicht mehr der Fall, aber darüber könnte man einen eigenen Artikel schreiben.

Außerdem enthalten Chia-Samen doppelt so viel Eiweiß wie andere Samen, fünfmal mehr Calcium als Milch und auch mit Eisen geizen sie nicht. Genau das sind auch die Stoffe, auf die Veganer achten sollten. In den kleinen Samen sind zudem Bor, Kalium und reichlich Ballaststoffe enthalten und dreimal so viel Antioxidantien wie in den berühmten Heidelbeeren.

Mein Rezept für Schokochiapudding beinhaltet zudem noch weitere Geheimwaffen: roher Kakao und Datteln. Kakao enthält sehr viel Magnesium, Calcium, Eisen, Flavonoide und Antioxidantien. Datteln sind reich an B Vitaminen, Vitamin C, Eisen, Magnesium, Calcium, Kalium und verfügen über die Aminosäure Tryptophan und Ballaststoffe. Mit diesem Wissen macht es doppelt Spaß, sich dem Naschvergnügen hemmungslos hinzugeben.

Rezepte für Chiapudding gibt es inzwischen ja zu Haufen. Allerdings unterscheidet sich mein Rezept von den meisten anderen, da ich die Chia-Samen schrote und zwar aus folgender Überlegung heraus: In meiner Ausbildung als Gesundheitsberaterin habe ich gelernt, dass wenn wir an die guten Inhaltsstoffe von Leinsamen oder Sesam kommen wollen, wir diese bereits vor dem Verzehr aufbrechen müssen. Ungeschrotet durchlaufen sie den Darmtrakt noch bevor sie aufgeschlossen werden können. Ich könnte mir vorstellen, dass das bei den Chia-Samen auch so ist. Allerdings gibt es aktuell noch keine Langzeitstudien zu Chia-Samen.

Chia-Pudding-Schoko_Bild2Nun aber zu meinen Rezept, ich nehme:

40 g Chia-Samen

7 Kakaobohnen

1 gestrichenen Teelöffel Kakao

¼ Teelöffel Zimt

2 Datteln

250 ml Wasser

Zuerst werden die Chia-Samen mit den Kakaobohnen im Mixer „gemahlen“. Die Datteln kleinschneiden und mit den restlichen Zutaten zum Chia-Kakao-Gemisch. Nochmal mixen bis eine homogene Masse entsteht und die Datteln komplett aufgelöst sind. In eine Schüssel geben und mindestens 10 Minuten quellen lassen.

Ich hatte noch Blaubeeren im Kühlschrank, man kann ja nie genug Antioxidantien haben. Bananen oder andere Früchte schmecken jedoch auch köstlich dazu.

Und jetzt …. genießen!

Guten Appetit

 Eure Ottilie

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Chia-Schokopudding (Rohkost, vegan, glutenfrei, schnell zubereitet)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s